30. Mai 2017

Rezension: Mein Sommer in Brighton


Hey ihr Bücherwürmer!
Es ist im Moment überall so schön sommerlich und dementsprechend habe ich heute eine tolle Sommerlektüre für euch mitgebracht. Mit etwas Sonne auf der Haut und einem Glas kalten Eistee lässt sich dieses Buch sehr gut genießen.

Somme, Sonne und Meer. Mit ihrem Roman "Mein Sommer in Brighton" , der am 17. April 2017 im cbt-Verlag erschienen ist, hat Birgit Schlieper allen Leseratte eine tolle Lovestory mehr für den Sommer geschenkt. Die 380 Seiten umfassende Geschichte ist als Taschenbuch schon für 9,99€ zu erwerben.

Nora kommt aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Hamburg und hat sehr anhängliche Eltern, weswegen sie und ihre beste Freundin Lisa schon Glück hatten, dass sie ihre Sprachreise überhaupt antreten durften. Wegen Noras besorgter Eltern ist es dann "nur" Brighton in England geworden und keine Stadt in den USA. Doch schnell entpuppt sich Brighton als Glücksgriff. Die Gasteltern, bei denen die beiden Mädchen wohnen, haben ein Haus in der Nähe vom Pier und sind bei allem viel entspannter als Noras Eltern. Außerdem wohnt der Surfer Tim in seinem Bulli am Strand und lädt Nora zu einem Schoko-Fondue ein. Doch es ist nicht lange alles so rosig und schon bald ziehen die ersten dunklen Wolken auf. Von einem Moment auf den anderen scheint Nora nicht nur Tim, sondern auch Lisa zu verlieren.Wird sich das alles wieder richten?

Der Einstieg war etwas holprig und ich kann leider überhaupt nicht sagen, woran das gelegen hat... Sobald aber die ersten zwei oder drei Kapitel überwunden waren, war das Buch sehr leicht, sehr schnell und sehr flüssig zu lesen. Im weiteren Verlauf hat das Lesen dann wieder viel Spaß gemacht und das Buch hat mir viele schöne Lesestunden geschenkt.

Es war sehr schön, wie Birgit Schlieper zwei so unterschiedliche Mädchen beschrieben hat. Nora ist Einzelkind, hat sehr fürsorgliche Eltern und hasst Shopping. Lisa hat mehrere Geschwister, ihre Eltern gehen deutlich lockerer mit allem um und sie liebt es, shoppen zu gehen. Die Autorin hat ein Duo geschaffen, dessen Freundschaft durch ihre Unterschiede doch irgendwie besonders wird, da sie sich füreinaner auch zum Beispiel gerne mal auf einen Shoppingtrip einlassen.

Was ich etwas schade fand, war, dass es viel um die Gasteltern sowie Lisa und Nora ging. Ich hatte etwas mehr Lesezeit zu der sich anbahnenden Romanze zwischen Nora und dem Surfer erwartet. Zwar ist die Autorin in diesen Fällen immer wieder sehr schnell zurück zu der Lovestory gekommen, aber an manchen Stellen war ich dann doch so neugierig auf den weiteren Verlauf, dass es mir dann gar nicht gefiel, wenn Birgit Schlieper auch nur einen Augenblick von dieser abwich. Es war einfach so fesselnd und spannend, wie das zwischen Nora und ihrem Surfer hin und her ging, dass ich mich da nur ungern von gelöst habe.

Und dann kam das Ende. Es war eine Geschichte mit vielen Aufs und Abs, kleinen und großen Katastrophen, Problemen und Lösungen, was mich so begeistert hat! Dafür war das Ende aber leider viel zu unspektakulär und hat mich einfach etwas bedröppelt zurückgelassen. Es war mega süß und trotzdem auch irgendwie romantisch, aber ich hatte mir etwas ganz anderes vorgestellt und auch gewünscht. Da hätte gerne mehr kommen können beziehungsweise sogar müssen!

Doch trotz allem ist es die perfekte Mischung aus Strand, Sonne, Meer, Freundschaft, Liebe und Spaß, weswegen dieses Buch meine Empfehlung für einen sonnigen Tag am Strand oder im Garten ist, denn die Geschichte ist trotz allem sehr schön geschrieben. Die Freundschaft der Mädchen, die vielen Nationalitäten, die die Autorin einfließen lässt, das Feeling, die Location. Das vermittelt einfach diese schöne Leichtigkeit, die ein Sommerurlaub und ein kleiner Urlaubsflirt brauchen. Das Lesen macht Spaß und an sonnigen Tagen unterstützt das Buch diese Atmosphäre und an regnerischen Tagen hebt es die Stimmung.

Also Leute, ab in die Buchhandlung, wenn ihr noch ein Buch für den Sommerurlaub braucht, denn dieses Buch ist mit seinen 💟💟💟💟/5 Herzchen einfach ein toller Begleiter.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen